Elektroautos - Auswirkungen auf den Markt für Nichteisenmetalle

Elektroautos - Auswirkungen auf den Markt für Nichteisenmetalle

Bis vor einigen Monaten glaubten die Metallrecycler, dass die Veränderungen auf dem Automobilmarkt erhebliche Auswirkungen auf den Recyclingmarkt, einschließlich der Nichteisenmetalle, haben würden (Kupfer, Aluminium, Nickel, Recycling von Kabeln, Batterien und Elektromotoren) und Seltenerdmetalle (Lithium, Kobalt, Neodym, Praseodym, usw.). Jeder erwartete, dass der Markt für Elektroautos langfristig einen großen Einfluss auf das Autorecycling haben würde. Aufgrund der Menge und des Wertes der Metalle, die in Elektroautos enthalten sind, haben viele Unternehmen begonnen, in neue Technologien zu investieren, insbesondere im Bereich des Batterierecyclings, um wertvolle Metalle auf umweltfreundliche Weise zurückzugewinnen.

Kurzfristig rechnete der Markt mit einem Anstieg der Nachfrage nach Nichteisenmetallen, einem Anstieg der Zahl der zu recycelnden Autos mit Verbrennungsmotor (die durch Elektroautos ersetzt werden) und langfristig mit einem Rückgang des Recyclings von Autos mit Verbrennungsmotor und somit mit einem Rückgang der Menge an recyceltem Aluminium, aus dem Verbrennungsmotoren gebaut werden.
Es gibt auch neue Möglichkeiten in Bezug auf Recycling von Elektromotoren, Batterien und Einkauf von Kupferkabelndie in Elektroautos wesentlich zahlreicher sind als in Verbrennungsautos.
Der erwartete Anstieg der Nachfrage nach Nichteisenmetallen war darauf zurückzuführen, dass Elektroautos mehr Nichteisenmetalle verbrauchen als herkömmliche Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor:

 

Verschiedenen Studien und Berichten zufolge kann davon ausgegangen werden, dass der Wert der Metalle in einem Elektroauto einen erheblichen Teil der Produktionskosten ausmacht. Einigen im Internet verfügbaren Studien zufolge können die Metalle einen Anteil von bis zu auf 40-50% der Produktionskosten eines Elektrofahrzeugs.
Trotz der zunehmenden Verwendung von Nichteisenmetallen in Elektroautos (insbesondere Kupfer) wurde ein Rückgang der Nachfrage nach Aluminium und Platin prognostiziert. Aluminium aufgrund der Aufgabe der Produktion von Verbrennungsmotoren und Getrieben, die größtenteils aus Aluminium hergestellt werden (Aluminiumguss), während der Rückgang der Nachfrage nach Platin auf einen Rückgang der Produktion von Katalysatoren zurückzuführen sein dürfte, in denen Platin in großen Mengen verwendet wird und die nicht in Elektroautos eingesetzt werden.

Zusätzlich zu den oben genannten Änderungen für Elektroautos können wir auch Folgendes erwarten erhöhte Nachfrage nach Nichteisenmetallen im Zusammenhang mit dem Bau von Ladestationen, ihren Anschlüssen und der Aufrüstung des Stromnetzes in Verbindung mit der Bereitstellung einer angemessenen Anschlussleistung (Transformatoren, Kabel usw.) Der Wandel des Automobilmarktes hat für die Fahrzeugverwerter viele Fragen und Bedenken aufgeworfen.
Eine wichtige Veränderung wird den Markt für gebrauchte Ersatzteile betreffen, was sich erheblich auf die Einnahmen der Autodemontagebetriebe auswirken wird. Der Antriebsstrang eines Fahrzeugs mit Verbrennungsmotor ist das meistverkaufte Teil für praktisch alle Autodemontagebetriebe. Der Antriebsstrang eines Elektrofahrzeugs unterscheidet sich stark von dem eines Fahrzeugs mit Verbrennungsmotor - er ist kleiner und leichter und hat viel weniger bewegliche Teile. Weniger bewegliche Teile bedeuten weniger Pannen - gut für den Verbraucher, aber nicht gut für den Autoverwerter, der Teile verkaufen muss, um die Kosten für die Beschaffung, den Transport und die Aufbereitung des Fahrzeugs zu decken.

Auch das Recycling der Karosserie wird sich ändern. Bevor die Karosserie geschreddert werden kann, muss die Batterie aus dem Auto ausgebaut werden. Dies kann schwierig, teuer und gefährlich sein, da die Batterie ausgebaut werden muss, die sich bei unsachgemäßer Handhabung entzünden kann.
Sobald die Batterie entfernt ist, bleibt nur noch das Recycling der Batterie, das bis heute nicht bekannt ist. Aus der Sicht der Autoverwerter ist ein Elektroauto ein Fahrzeug, das auf einer eingebauten Batterie basiert, von der wir nicht wissen, ob sie recycelt werden kann, weil ihre Lebensdauer so ausgelegt ist, dass sie länger hält als das Auto, in das sie eingebaut ist. Dies gibt Anlass zu einer Reihe von Wiederverwendungssystemen wie Energiebanken.

Da die Batterie den Hauptwert eines verschrotteten Elektrofahrzeugs darstellt, kann es sein, dass Batterierecycler den Autorecyclingmarkt dominieren wollen. Diese Unternehmen verfügen über das Fachwissen, um Batterien und andere wertvolle Komponenten zu entfernen und zu recyceln (Elektromotoren, Kupferkabel) und sie werden die Leichen selbst an Schmelzwerke oder andere Endverwerter übergeben.
Zu erwähnen ist an dieser Stelle auch die Verwertung von Tankwagen, Verteilern oder Tanklagern, die aufgrund der sinkenden Nachfrage nach Treibstoff langfristig abnehmen wird. Allerdings würde ich in diesem Bereich keine starken Steigerungen erwarten. Ich gehe davon aus, dass diese Geräte am Ende ihrer Nutzungsdauer auf natürliche Weise recycelt werden.
Trotz der prognostizierten glänzenden Zukunft für die Branche haben wir in letzter Zeit einen Rückgang der Nachfrage nach Elektroautos erlebt. Dies ist auf Brände in Elektroautos, ihre Reichweite im Winter und Probleme mit der Verfügbarkeit von Ladegeräten und ihrer Versicherung zurückzuführen. Dies führt dazu, dass europäische Fabriken schließen müssen und immer mehr Länder beginnen zu hinterfragen, ob Elektroautos eine gute Idee sind.
Für den Markt der Recycler kann dies bedeuten, dass die Investitionen in das Batterierecycling unrentabel werden, während der Markt für das Recycling von Verbrennungsmotoren unvermindert weiterlaufen wird.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Wachstum des Marktes für Elektroautos zweifellos Auswirkungen auf die Autorecyclingindustrie und den Markt für Nichteisenmetalle hat, indem es die Nachfrage erhöht, die bevorzugten Metalle verändert und Innovationen in der Fahrzeugrecyclingtechnologie erzwingt.
Was in Zukunft geschehen wird, wird die Zeit zeigen.